Modelleisenbahnanlage

Planung und Vorbereitungen

Der Betrieb einer Modelleisenbahnanlage mit alten Original-Stellwerken setzt einige Überlegungen voraus, denn die Weichen und Signale werden nicht über übliche Modellbahnschalter bedient, sondern über die originalen Relais der alten Stellwerke angesteuert. Gleisbesetztmeldungen erfolgen nicht über Kontaktgleise, Magnetschalter oder Lichtschranken wie bei anderen Modellbahnanlagen, sondern wie beim Vorbild über Isolierungen (das heisst Widerstandsmessung zwischen den beiden Schienen). Schon einige Zeit vor Baubeginn der Modellbahnanlage waren in unserem Verein Tests im Gang mit Isolierungen und der Ansteuerung von Weichen und Lichtsignalen über die Original-Relais.

Für den Entwurf des Gleisplans war unser Aktivmitglied Erwin Gugger verantwortlich. Er hatte die nicht ganz einfache Aufgabe, die Bahnhofsanlagen von Sursee und Nottwil originalgetreu umzusetzen und die Strecke zwischen den Bahnhöfen so zu gestalten, dass die Modellzüge eine annähernd realistische Fahrzeit benötigen. Und dies unter der Berücksichtigung, dass der Platz in unserem Güterschuppen nicht unerschöpflich ist.

(Um eine grössere Version der Fotos zu sehen, klicken Sie auf das Bild.)


Der Gleisplan der Modellbahnanlage.

Nachdem die Pläne für die Modellbahn fertig gezeichnet waren, wurde das Holz beim Schreiner bestellt. Der Rückbau des bis dahin bestehenden Modellbahnprovisoriums im Güterschuppen erfolgte kurz danach, damit wir mit dem Bau der endgültigen Anlage beginnen konnten.

Bereits Ende Mai 2010 konnten wir das fertig zugesägte Holz beim Schreiner abholen.


Das Holz ist vom Transporter abgeladen. Wir haben es vorerst hinter dem
Güterschuppen deponiert.

weiter zum Bau des unteren Rahmens