Modelleisenbahnanlage

Bau des unteren Rahmens

Am 5. Juni 2010 begannen wir, das Holz zu bearbeiten und das Grundgestell aufzubauen. Zuerst waren bei den Holzlatten noch leichte Anpassungen in der Länge nötig, die wir mit der Stichsäge bewerkstelligten. Das heisst, es wurde erst einmal gesägt und gefeilt. Überall dort, wo sich Latten kreuzen, mussten Einschnitte gesägt werden, damit wir die Latten ineinander stecken können. Am 12. Juni schliesslich konnten wir den unteren Rahmen erstmals zusammenfügen.


Aus dem Erlebnisbahnhof wurde vorübergehend eine Sägerei.


Dann wurde der untere Rahmen erstmals zusammengesetzt. Jetzt zeigte es
sich, ob unsere Pläne stimmen!


Erstmals lag der komplette untere Rahmen auf dem Boden, allerdings noch
unverschraubt. Unsere Pläne hatten sich also als korrekt erwiesen!
Erstmals bekamen wir auch einen Eindruck von der Grösse unserer
zukünftigen Modellbahnanlage: 5,2 Meter lang und bis 2,15 Meter breit!


Christian Barmettler beim Ermitteln der Positionen für die Schrauben.


Dann wurde geschraubt, was das Zeug hält! Selbst der Museumsleiter
Beat Hürzeler hatte zum Schraubenzieher gegriffen!

Der untere Rahmen war damit fertig verschraubt. Auf der untersten Ebene unserer Anlage würde der Schattenbahnhof Wauwil/Sempach-Neuenkirch zu liegen kommen. Das heisst, hier würden schon bald die ersten Schienen verlegt!
Doch zuerst mussten wir den Rahmen erst einmal in den Güterschuppen fugen und an seinen vorgesehenen Platz stellen, was sich nicht als ganz einfach erwies. Obwohl wir den Rahmen gegenüber den ursprünglichen Plänen um 10 cm in der Länge und bis 8 cm in der Breite gekürzt hatten, passte er auch so nur äusserst knapp und erst nach einigen liebevollen Hieben in die zur Verfügung stehende Lücke zwischen den beiden Hüttchen des Freigabe- und des Wärterstellwerks.


Nun lag der Rahmen erstmals an seinem dafür vorgesehenen Platz.

Nun konnten wir mit der Montage der Pfosten beginnen. Diese wurden an den Verbindungspunkten der Rahmenhölzer befestigt und sollten dereinst den oberen Rahmen tragen.
Ausserdem konnten wir jetzt bereits die Stützhölzer zusägen und am Rahmen montieren, die den Schattenbahnhof tragen würden.


Kai Kundert beim Montieren der Pfosten.


Der untere Rahmen. Inzwischen waren bereits alle Pfosten waren montiert.
Am hinteren Rand hatten wir bereits die Längslatte des oberen Rahmens
montiert, da die Stelle später nicht mehr zugänglich sein würde.
Zudem sind die montierten Stützhölzer zu sehen, auf welchen die
Grundplatte des Schattenbahnhofs zu liegen kommen würde.


Nun hatten wir auch die Grundplatten für die Gleiswendel vorne und hinten auf die
Stützhölzer gelegt. Dazwischen die Grundplatte für den Schattenbahnhof.
Man sieht auch, dass im hinteren Bereich inzwischen jemand mit dem Pinsel
vorbeigekommen war.

weiter zum Verlegen der Gleise